Funckenhof Produkte

Netzwerk Links Impressum

Kueken

Hoföffnungszeiten:

Von April bis Oktober freitags und sonnabends von 15.00 bis 18.00 Uhr

Hofladen mit Produkten rund ums Schaf, Pfad der Sinne – der Weg durch einen Tag vor 100 Jahren, bäuerliches Hauswesen

Mehr unter

In Nord- und Mitteleuropa gibt es keine Selbstversorgung ohne Tiere. Sie machen den Boden lebendig und fruchtbar, sie bilden die Grundlage für unsere Kleidung und Ernährung und in ganz frühen Zeiten auch für die Wohnung der Menschen. Die Schlüsselfunktion gebührt dem Schaf als erstem Nutztier, dass es den Menschen ermöglichte, seßhaft zu werden.

Das Schaf ist auch das wichtigste Nutztier auf dem Funckenhof. Ich halte zwei unterschiedliche Rassen: Ostfriesische Milchschafe und schwedische Gutefår. Von ihnen verarbeite ich die Wolle in reiner Handarbeit zu Westen, Hüten und Strickwolle in allen natürlich gewachsenen Farben. Die Felle werden bei einem der letzten Gerber in Norddeutschland gegerbt (Alaungerbung). Das Fleisch wird von einem Ökoschlachter zu Salami, Mettenden, verschiedenen Wurstkonserven, Brat- (unterschiedliche Sorten) und Bockwurst gemacht. Aus einigen Knochen entstehen steinzeitliche Würfelspiele, aus den Häuten Pergament.
Die Hühner (historische Rasse ostfriesische Möve und Aracauna) liefern grüne und weiße Eier und manchmal (sehr selten) einen Braten.
Die Enten (Lauf-, Pommern- und Warzenenten) und die Gänse (Diepholzer Gänse) liefern Braten, Federn und Daunen.
Der Garten liefert Gemüse, Kräuter und Blumen der Saison.
Biobauern aus der Nachbarschaft liefern Kartoffeln in unterschiedlichen Sorten.
Was ich an Futter nicht selber erzeugen kann, kommt auch von diesen Biobauern aus der Nachbarschaft: Kartoffeln, Weizen und Hafer.

Ich bin aber selber kein zertifizierter Biobetrieb. Warum?
Ich biete mehr als Bio, denn Familienleben (für die Tiere) gibt es auf einem normalen Biobetrieb nicht mehr.
Ich habe kein Geld, die Zertifizierungsindustrie zu unterstützen. Das stecke ich lieber in das Familienleben meiner Tiere.
Mein Betrieb ist regelmäßig zu besichtigen. Sie können sich selber ein Bild machen.
Ich vermarkte keine Massenware in anonyme Strukturen, die kontroliert werden müssen, sondern nur direkt an Sie, und sie können sich anschauen, wie ich produziere.